Lichtschalter, Steckdosen und Hausautomation aufrüsten

Lichtschalter, Steckdosen und Hausautomation aufrüsten

In der Regel kommt Hausautomation auch ohne Eingriffe in die Hauselektrik aus. Manchmal ist man aber dann doch auf die Hilfe eines Elektrikers angewiesen. Gestern stand nun der eher simple Austausch von alten und unansehnlichen Steckdosen und Schaltern an. Bei der Gelegenheit wurden gleich einige „Verbesserungen“ eingebaut, um weitere Deckenlampen ansteuern zu können und weitere Schalter zu haben, die in FHEM eingebunden und zur Interaktion genutzt werden können.

01

Ich habe im Vorfeld einige Komponenten gekauft, die mit verbaut werden sollten. Hierzu gehören z. B. Intertechno ITDM-250 Funk-Universaldimmer, HomeMatic 6-fach Funk-Wandtaster und die im folgenden abgebildete HomeMatic 3-fach Funk-Schalterschnittstelle, mit welcher konventionelle Schalter als Sender in die Hausautomation integriert werden können.

03

Als Schalterprogramm habe ich mich für das Programm Gira Standard 55 in mattweiß entschieden. Zum einen, weil die Vorinstallation teilweise schon aus einem kompatiblem Gira Programm bestand und nur die Rahmen und Wippen ausgetauscht werden mussten. Zum anderen, weil das Programm von der Bauform auch zu dem HomeMatic 6-fach Funk-Wandtaster passte. 

Vorher:

04

Zwischendurch (auf dem Bild ist in der oberen Hälfte auch der Intertechno ITDM-250 Funk-Universaldimmer zu erkennen):

05

Endergebnis mit HomeMatic 6-fach Funk-Wandtaster, der überputz installiert werden kann und sogar in den Gira Rahmen passte:

06

(Anmerkungen: Das Bild ist in Graustufen dargestellt, hier gibt es noch ein anderes Bild mit unbearbeiteten Farben. Die Beschriftung der Tasten fehlt auf dem Bild auch noch. Für diese ist z. B. hinter der durchsichtigen Plastikabdeckung Platz – muss ich noch ausdrucken).

Der Homematic 6-fach Funk-Wandtaster wurde unkompliziert von FHEM mittels HomeMatic LAN Adapter erkannt und war mit dem üblichen Pairing schnell eingebunden. Auch den Intertechno Funk-Universaldimmer konnte ich mit FHEM und dem Rfxcom USB Rfxtrx433 Transceiver leicht pairen. Zum Anlernen habe ich allerdings noch auf mittels FHEM angelernte Codes eines alten und mittlerweile von mir ausrangierten Zwischensteckers zurückgegriffen.

Abseits von der Lichtsteuerung habe ich auch schon die ersten Ideen für den Einsatz des Wandtasters umgesetzt. Die ersten beiden Knöpfe des 6-fach Tasters schalten z. B. im Schlafzimmer den Fernseher und den Receiver ein bzw. aus. Im Wohnzimmer habe ich u. a. die bisher nur über Tablets genutzte „Kino-Szenerie“ auf einen Taster gelegt. Ich überlege derzeit noch, das Drücken einer bestimmte Tastenfolge zur Unscharfschaltung der Alarmanlage zu verwenden.

Und dann möchte ich – allerdings eher als Experiment – noch ausprobieren, die Aktionen bei Betätigung eines bestimmten Tasters vom jeweiligen Benutzer abhängig zu machen. Hierzu möchte ich einen iBeacon in der Nähe des Schalters platzieren und über die iOS App Launch eine Anwesenheitsvariable in FHEM schalten (derzeit zum Experimentieren noch überputz, später ggf. unterputz – etwa unter Verwendung der bereits vorbestellten Estimote Sticker).

beacon

So könnte je nach Bediener die jeweils präferierte Lichtszenerie bei Betätigung des Tasters ausgelöst oder der Fernseher gleich mit dem jeweiligen Lieblingsprogramm eingeschaltet werden. Mit den vorhandenen Komponenten eigentlich gut umsetzbar. Einen iBeacon habe ich aus der Recherche zu einem Artikel über die rechtlichen Rahmenbedingungen von BLE Beacons auch noch herumliegen. Allerdings ist die Erkennug für den Praxisbetrieb noch zu ungenau, da die von mir verwendete App nur die Anwesenheit an sich als Auslöser nutzt und nicht die gemessene Signalstärke als Entfernungsindikator (hierzu demnächst ein Video).

Um aber wieder auf die Aufrüstung der Steckdosen etc. zurückzukommen, hier noch zwei Dinge, auf die ich abseits von Hausautomation geachtet habe: Alle Steckdosen verfügen über unauffällige Kindersicherungen und eine alte Steckdose hat einer USB-Ladestation Platz gemacht.

08

09

Soviel zur gestrigen Umbauaktion.

Demnächst mehr. Wenn Euch der Artikel gefallen hat, folgt mir – wenn Ihr mögt – gerne auf YouTube oder auf Twitter.

 

[Noch ein Nachtrag – falls wider Erwarten jemand von Homematic/EQ-3 dies lesen sollte: Bringt doch bitte etwas auf den Markt, was ähnlich wie die oben verwendeten Intertechno-Universaldimmer funktioniert aber eben an die Zentrale den jeweiligen Status zurückmeldet. Ich habe im vorhandenen Produktsortiment keine Lösung gefunden, die ähnlich einfach in die bestehende Elektroinstallation (es sind nur zwei Drähte L und N für den Lichtschalter vorhanden und kein dritter Draht für eine korrespondierenden Leitung ) integriert werden kann und dabei die klassische Funktion des Schalters nicht beeinträchtigt. Oder habe ich etwas übersehen bzw. falsch/nicht verstanden?] 

Written by Sven